"One of Us Is Lying" von Karen M. McManus

One of Us Is Lying | Delacorte Press, 2017 | 9781524714680 | 361 Seiten | Englisch 

Pay close attention and you might solve this. On Monday afternoon, five students at Bayview High walk into detention. Bronwyn, the brain, is Yale-bound and never breaks a rule. Addy, the beauty, is the picture-perfect homecoming princess. Nate, the criminal, is already on probation for dealing. Cooper, the athlete, is the all-star baseball pitcher. And Simon, the outcast, is the creator of Bayview High's notorious gossip app. Only, Simon never makes it out of that classroom. Before the end of detention, Simon's dead. And according to investigators, his death wasn't an accident. On Monday, he died. But on Tuesday, he'd planned to post juicy reveals about all four of his high-profile classmates, which makes all four of them suspects in his murder. Or are they the perfect patsies for a killer who's still on the loose? Everyone has secrets, right? What really matters is how far you would go to protect them.

"Stranwyne Castle: Das trügerische Flüstern des Windes" von Sharon Cameron

Das trügerische Flüstern des Windes | Stranwyne Castle #1 | Egmont Ink, 2014 | 9783863960094 | 352 Seiten | Deutsch | Amerikanische OA: The Dark Unwinding, 2012

Intrigen, Ränkespiele, Gerüchte - bei den Tulmans geht man nicht zimperlich miteinander um. Schon gar nicht mit einer vorlauten jungen Frau, von der man kaum noch hoffen kann, sie zumindest gewinnbringend zu verheiraten. Also wird Katharine vor die Wahl gestellt: Armenhaus oder sie erbringt den Beweis, dass ihr reicher Onkel, Frederick Tulman, verrückt geworden ist und das Familienvermögen zum Fenster hinauswirft. Was sie vorfindet, ist jedoch kein seniler alter Mann, sondern ein Exzentriker, der wahre Wunder vollbringt und eine surreale Welt geschaffen hat, die Katharine immer mehr in ihren Bann zieht. Wie die sturmgrauen Augen seines Assistenten Lane. Doch das Schicksal ist so trügerisch wie das Flüstern des "Stranwyne", und plötzlich ist es Katharine, die um ihr Leben fürchten muss.

Teegedanken: Warum mich Zeitreiseromane selten überzeugen


Fast immer, wenn ich einen Zeitreiseroman rezensiere, fängt die Rezension damit an, dass ich gestehe, dass ich bei Zeitreiseromanen extrem vorsichtig bin. Deshalb habe ich mir überlegt, dass es vielleicht keine so schlechte Idee ist, mal zu erklären, woran das liegt, denn es ist ein Muster, das sich stetig wiederholt (fast schon wie ein tückisches Zeitreiseparadoxon). Die Sache ist, ich mag Zeitreiseromane nicht nur, ich liebe sie sogar. Gut gemachte Zeitreiseromane gehören zu meinen liebsten Büchern und ich weiß, dass es nicht leicht ist, einen guten Zeitreiseroman zu schreiben. Es muss nicht nur eine Welt stimmig beschrieben werden, sondern meistens zwei oder sogar mehrere und dazu kommt, dass man sich einen interessanten und überzeugenden Hintergrund für die Zeitreisen ausdenken muss. Es ist Mehrarbeit, keine Frage. Aber genau da habe ich schon ein Problem, denn ich habe oft das Gefühl, dass sich viele AutorInnen diese Mehrarbeit eben nicht machen. Und da bleibt zumindest für mich der halbe Spaß auf der Strecke. 

"Die unsichtbare Bibliothek" von Genevieve Cogman

Die unsichtbare Bibliothek | Unsichtbare Bibliothek #1 | Bastei Lübbe, 2015 | 978-3-404-20786-2 | 429 Seiten | Deutsch | Britische OA: The Invisible Library, 2015

Abgebrochen nach ca. 50%

Die unsichtbare Bibliothek – ein Ort jenseits von Raum und Zeit und ein Tor zu den unterschiedlichsten Welten. Hier werden einzigartige Bücher gesammelt und erforscht, nachdem Bibliothekare im Außendienst sie beschafft haben. Irene Winters ist eine von ihnen. Ihr aktueller Auftrag führt sie in ein viktorianisches London, wo eine seltene Version der Grimm’schen Märchen aufgetaucht ist. Doch was als einfacher Einsatz beginnt, wird nur allzu schnell ein tödliches Abenteuer, denn Irene ist nicht die Einzige, die hinter dem Buch her ist. Und die anderen Interessenten gehen über Leichen, um zu bekommen, was sie wollen ... (x)

"Das Geheimnis des Frühlings" von Marina Fiorato

Das Geheimnis des Frühlings | Blanvalet, 2012 | 978-3-442-37480-9 | 608 Seiten | Deutsch | Britische OA: The Botticelli Secret, 2010

Florenz um 1481. In einer Zeit, in der die Kunst der Renaissance ihren Höhepunkt erreicht, verdingt sich die bezaubernde Luciana Vetra als Straßenmädchen. Der Ruf ihrer ungewöhnlichen Schönheit kommt auch Botticelli zu Ohren, und er lässt sie für sein Bild „Primavera” Modell stehen. Als der Maler sie nicht entlohnen will, entwendet Luciana kurzerhand eine Miniatur des Bildes, nur um daraufhin entsetzt festzustellen, dass jemand dafür über Leichen geht. Doch was hat es mit diesem Gemälde auf sich? (x)

"Zeitreisende küsst man nicht" von Kirsten John

Zeitreisende küsst man nicht | Ariadne #2 | Arena, 2014 | 978-3-401-50612-8 | 312 Seiten | Deutsch

Ariadnes kleine Schwester wurde entführt! Bei dem Versuch, sie zu retten, gerät Ariadne nicht nur mitten in die Biedermeierzeit, sondern auch in die Fänge zweier düsterer Damen. Moritz und Pluvius müssen alles daran setzen, dass Ariadne nicht in einer Zeitschleife endet. Ein aufregendes, spannendes, witziges Zeitreiseabenteuer beginnt… (x)

"Der schwarze Thron: Die Schwestern" von Kendare Blake

Die Schwestern | Der schwarze Thron #1 | Penhaligon, 2017 | 978-3-7645-3144-7 | 448 Seiten | Deutsch | Amerikanische OA: Three Dark Crowns, 2016

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages … (x